Wie berechne ich meine fruchtbaren Tage?

Bild: © detailblick - Fotolia.com

Die wenigsten Frauen sind mit den Abläufen in ihrem Körper wirklich so gut vertraut, dass sie auf Anhieb wissen, in welcher Phase ihres Zyklus sie sich genau befinden. Ein großer Irrtum ist auch, zu glauben, bei jeder Frau sei der Zyklus 28 Tage lang und der Eisprung finde genau in der Mitte dieses Zeitraumes statt. In Wahrheit ist dies nur bei jeder achten Frau der Fall.

Wichtigster Faktor ist die Zykluslänge

Bei vielen Frauen ist der Zyklus unregelmäßig oder kann auch dauerhaft bis zu etwa acht Tage Unterschied aufweisen. Wenn Sie bisher mit der Antibabypille verhütet haben, wurde Ihr Zyklus durch die darin enthaltenen Hormone künstlich auf 28 Tage gesetzt. Das muss nicht heißen, dass dies auch nach dem Absetzen der Pille so bleibt. Manchmal benötigt der Körper ein wenig Zeit, damit sich der Zyklus wieder normalisiert.

Nur wenige Frauen achten auf ihre Zykluslänge, wenn keine Schwangerschaft geplant ist. Verlassen Sie sich nicht auf eine grobe Schätzung. Notieren Sie sich am besten gleich den ersten Tag der letzten Periode, wenn sie die Pille absetzen oder planen, ein Baby zu bekommen. Je länger Sie Ihren Zyklus beobachten, umso besser können Sie voraussagen, wann Ihre fruchtbaren Tage sind. Vor allem dann, wenn er etwas unregelmäßig ist.

Der Eisprungkalender

Die größte Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, besteht, wenn Sie kurz vor dem Eisprung Sex haben. Die weibliche Eizelle ist nur etwa 12 bis 18 Stunden lebensfähig, ohne befruchtet worden zu sein. Diese kurze Zeitspanne exakt herauszufinden, ist sehr schwierig. Deshalb hat es die Natur so eingerichtet, dass männliche Samenzellen etwa drei bis fünf Tage in der Gebärmutter überlebensfähig sind. So ist eine Befruchtung bei Sex fünf Tage vor dem Eisprung möglich. Beste Chancen bestehen, wenn der Geschlechtsverkehr am Tag vor dem Eisprung stattfindet.

Deshalb sollten Sie unbedingt herausfinden, wie sich Ihr ganz individueller Zyklus gestaltet. Dies bedarf jedoch ein wenig Zeit, Geduld und Übung. Um den Eisprung zu bestimmen, sind verschiedene Methoden möglich. Die besten Voraussetzungen für die Prognose erhalten Sie, wenn Sie mehrere Methoden kombinieren. Ohne großen Aufwand können Sie mithilfe unseres Rechners Ihre fruchtbaren Tage ganz einfach selbst herausfinden.

Eisprung bestimmen mittels Temperaturmessung

Mit einem haushaltsüblichen Fieberthermometer lässt sich nicht nur erkennen, wie es um die eigene Gesundheit steht, sondern auch, ob Frauen ihre fruchtbaren Tage haben. Normalerweise ist die Körpertemperatur relativ konstant. Ein oder zwei Tage nach einem Eisprung steigt die Körpertemperatur um bis zu 0,7 Grad Celsius an, um dann bis zur nächsten Menstruation wieder abzufallen. Diese Methode lässt sich einfach durchführen: Gleich nach dem Aufwachen wird die Temperatur gemessen. Wichtig ist, dass die Temperatur immer zur gleichen Zeit und an derselben Körperstelle gemessen wird.

Da die Körpertemperatur tageszeitlichen Schwankungen unterliegt, die das Ergebnis verfälschen können, sollten Sie vorzugsweise die Basaltemperatur messen – das ist die Temperatur gleich nach dem Aufwachen. Da die Temperatur aber erst nach dem Eisprung ansteigt, ist die Methode nicht uneingeschränkt zur Vorhersage der fruchtbaren Tage geeignet.

Beobachtung des Gebärmutterschleims (Zervixschleim)

Die Beobachtung des Zervixschleimes kann einfach in Kombination mit der Temperaturmethode angewendet werden, wenn Sie Ihre fruchtbaren Tage bestimmen möchten. Der Schleim hat die Aufgabe, die Spermien auf ihrem Weg zur Eizelle zu ernähren, zu beschleunigen und zu beschützen. Im Verlauf des weiblichen Zyklus verändert sich der Schleim in Konsistenz und Menge. Je mehr Östrogen im Körper ist, umso stärker fließt der Zervixschleim. An den fruchtbarsten Tagen ist er fast durchsichtig und lässt sich wie das Eiweiß eines Hühnereis in die Länge ziehen.

Hormontests aus der Apotheke

Manchmal ist es gar nicht so einfach, den Tag des Eisprungs zu bestimmen. Ein Eisprungkalender kann den Zeitraum schon deutlich eingrenzen. Deutlich spezifischer ist ein Eisprungtest (Ovulationstest) aus der Apotheke. Er misst ein Hormon im Urin, das etwa 36 bis 24 Stunden vor dem Eisprung deutlich ansteigt (luteinisierendes Hormon = LH) und sagt den günstigsten Termin für den Geschlechtsverkehr voraus.

Lassen Sie den Kinderwunsch nicht zum Zwang werden

Vor lauter Testen und Planen sollten Sie allerdings eines nicht aus den Augen verlieren: sich selbst als Paar. Lassen Sie niemals den Akt der Liebe zum Verkehr nach Plan und notwendigen Termin werden. Dann wird der Kinderwunsch schnell zum Stress und führt zu Frustration. Lieben Sie sich, wenn es Ihnen danach ist, auch wenn es gerade nicht Ihre fruchtbare Zeit ist. Und akzeptieren Sie, wenn Ihr Partner am Tag des Eisprungs einmal gerade keine Lust auf Sex hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.